Reformationstag – Fest der hellen Köpfe

  • 30. Oktober 2018

Eine Anregung von Pfarrerin Maren Wissemann zum Reformationstag:

Reformationstag – Fest der hellen Köpfe

Zugegeben: lange, schwerverständliche Predigten und ein uraltes Buch übersetzt in ein lang veraltetes Deutsch, das heute auch kaum noch jemand versteht – das hat nicht gerade das Zeug zum Volksfest.

Selber-Denken ist anstrengend, aber nur Selber-Denken macht schlau. Auch in religiösen Fragen. Dafür steht Martin Luther und der Reformationstag. Und das ist in einer Zeit, wo wieder erschreckend viele dumpfe Köpfe Parolen nachbrüllen, brennend aktuell.
Süßes oder Saures? Wenn du nicht tust, was ich dir sage, dann geht’s dir schlecht…

Mit Drohungen die eigene Macht sichern, das hatte auch die mittelalterliche Kirche gut raus. Genau dagegen haben sich die Reformatoren stark gemacht.

Für einen Glauben ohne Drohung und Zwang. Für Freiheit und Selbstbestimmung auch in der Kirche. Für die Werte des Evangeliums: Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit, gewaltfreier Protest gegen Machtspiele und Ausgrenzung. Der 31.10. ist das Fest der hellen Köpfe.

Macht Ihr mit und setzt ein Zeichen ins Fenster?

Ein Plakat: „Reformationstag – Fest der hellen Köpfe“ fürs Fenster lässt sich prima mit den Kindern gestalten. Und dabei kann man darüber reden, was an Halloween los ist und auch wer Martin Luther war.